Bi keviran xistin

Als Jesus vor Gericht eines todeswürdigen Verbrechens angeklagt war, flochten die Soldaten Dornen in eine behelfsmäßige Krone und setzten sie auf sein Haupt (Johannes 19,2). Sie legten ihm ein Purpurgewand an und machten sich mit den Worten über ihn lustig: „Sei gegrüßt, König der Juden!“ während sie ihn ins Gesicht schlugen und mit Füßen traten.

Die Soldaten taten es, um sich selber zu amüsieren, aber die Evangelien schließen diese Geschichte als bedeutenden Teil von Jesu Gerichtsprozess mit ein. Ich vermute, dass sie diese Geschichte einflechten, weil sie eine ironische Wahrheit hat – Jesus ist der König, doch seiner Herrschaft würden Zurückweisung, Verspottung und Leid vorangehen. Er hat eine Dornenkrone, weil er der Herrscher einer Welt ist, die voll ist von Schmerz und als König dieser verdorbenen Welt stellte er sein Recht zu regieren, unter Beweis, indem er selber Schmerzen erlitt. Er wurde mit Dornen (nur durch großen Schmerz) gekrönt (ihm wurde Autorität gegeben).

Ji bo me jî girîng e

Kulîna thornan ji bo jiyana me jî girîng e - ew tenê ne beşek ji dîmenek fîlimê ye ku di nav de em ji êşên ku Jesussa pê re derbas bibûn qewirand ku Xizmeta me be. Jesussa got ku heke me xwest em li pey wî bin, em ê her roj xaçê xwe bavêjin - û wî jî bi rengekî hêsan dikaribû bigota ku divê em kumikê tirşikan bixwe. Em di potsa de ne ku di pîvandina mirinê ya tengahiyê de.

Kulikê tirşikê ji bo Jesussa heye û ji her kesê ku li pey sa re dibe wate heye. Wekî ku Genesus şirove dike, Adem û Hewayê Xwedê red kirin û biryar da ku ji bo xwe ceribandin çi xirab û baş e.  

Ev ne çewt e ku cûdahiya di navbera baş û xirab de bizanibe - lê di ceribandina xirab de pir çewt heye ji ber ku ew riya thornan e, riya cefayê. Ji ber ku Jesussa hat ku hatina Padîşahiya Xwedê ragihand, ne şaş e ku mirovahî, ya ku hîn jî ji Xwedê biyanî ye, wî ew red kir û ew bi tûj û mirinê îfade kir.

Jesussa ev pejirandin pejirand - wî pezê qurmê pejirand - wekî beşek ji kasa taştê ya ku mirovan êş dikêşe da ku ew derî li me veke da ku em ji vî cîhana tirşikê bi wî re bisekinin. Li vê dinyayê, hukûmet kevir avêt ser serê welatiyan. Li vê dinyayê, sufferedsa cefayê her tiştê ku wan dixwest ku Wî bikira da ku ew hemî me ji vê cîhana bêbaweriyê û dirûnê xilas bike.

Dê cîhana tê rêvebirin bi wî zilamê ku riya tirşan rakiriye - û yên ku dilsoziya xwe dane wî dê di hukumeta vî avabûna nû de cîhê xwe bigrin.

Wir alle erfahren unsere Dornenkronen. Wir alle haben unser Kreuz zu tragen. Wir alle leben in dieser gefallenen Welt und haben Anteil an ihrem Schmerz und ihrer Sorge. Aber die Dornenkrone und das Kreuz des Todes haben ihre Entsprechung in Jesus gefunden, der uns auffordert: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Selen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht“ (Matthäus 11,28-29).

ji hêla Joseph Tkach ve


pdfBi keviran xistin