Mizgîniya Jesussa

093 îsa pesnê xwe bide

Oft werde ich, wenn ich auf Reisen bin, gebeten, im Rahmen von Gemeindegottesdiensten der Grace Communion International, Konferenzen und Vorstandssitzungen, eine Ansprache zu halten. Manchmal bittet man mich auch, den Schlusssegen zu sprechen. Ich greife dann häufig auf den Segen Aarons zurück, den dieser den Kindern Israels (im Jahr nach deren Flucht ausÄgypten und lange vor ihrem Einzug ins Gelobte Land) in der Wüste entbot. Seinerzeit unterwies Gott Israel hinsichtlich der Umsetzung des Gesetzes. Die Menschen waren unstet und eher passiv (schliesslich waren sie ihr Leben lang Sklaven gewesen!). Wahrscheinlich dachten sie sich: «Gott führte uns durch das Rote Meer aus Ägypten und gab uns sein Gesetz. Aber nun sind wir hier und irren immer noch in der Wüste herum. Was kommt jetzt?» Gott aber antwortete nicht, indem er ihnen im Einzelnen seinen, sie betreffenden Plan offenbarte. Stattdessen ermunterte er sie, im Glauben auf ihn zu schauen:

Und der Herr redete mit Mose und sprach: Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet: Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden (4. Mose 6,22).

Ez dibînim ku Harûn li ber zarokên hezkirî yên Xwedê destên xwe dirêj kiriye û vê bereketê dibêje. Çi rûmet e ku divê ew ji bo wî bereketa Rebbê xwe bide wan. Wekî ku ez bawer dikim hûn dizanin, Harûn serokkahîn yekem ê eşîra Lêwî bû:

Aaron aber wurde ausgesondert, dass er heilige das Hochheilige, er und seine Söhne für alle Zeiten, zu opfern vor dem Herrn und ihm zu dienen und zu segnen im Namen des Herrn für alle Zeiten (1.Chr. 23,13).

Dayîna bereketekê çalakiyek pesnê herî rêzdar bû, di vê çarçoveyê de Xwedê ji bo cesaretê pêşkêşî gelê xwe kir - li vir di dema koçberiya dijwar a ji Misrê ber bi Axa Sozdayî de. Vê bereketa kahîntiyê navê Xwedê û bereketa wî digot ku gelê wî dikare di misogerkirina kerem û pêşbirka Xudan de bijî.

Her çend ev bereket berî her tiştî ji mirovanek westiyayî û dilşikestî re hat dayîn ku di rêwîtiya xwe ya çolistanê de ne, ez îro jî referansa wan a ji me re dibînim. Car carinan hene ku, hest dikin ku em bêhemdî li dora xwe digerin, em jî bi neçarî li paşerojê dinêrin. Wê hingê ji me re gotinên dilşewatî hewce dike ku bi bîra me bîne ku Xwedê me bi bereket kiriye û destê xweyê parastinê li ser me belav dike. Divê em xwe bînin bîra xwe ku ew rûyê me li me ronî dike, ji me rehmet dike û aştiya xwe dide me. Lêbelê ji her tiştî, gerek em ji bîr nekin ku wî ji hezkirinê Kurê xwe Jesussa Mesîh ji me re şand - Serokkahîn mezin û dawîn ku bixwe bereketa Harûn pêk tîne.

Die Karwoche (auch Passionswoche genannt) beginnt in etwa einer Woche mit dem Palmsonntag (eingedenk Jesu triumphierenden Einzugs in Jerusalem), gefolgt von Gründonnerstag (in Erinnerung an das Letzte Abendmahl), Karfreitag (jenem Gedenktag, der uns Gottes uns entgegengebrachte Güte vor Augen führt, die im grössten aller Opfer offenbar wurde) und Karsamstag (eingedenk Jesu Grablegung). Dann kommt der alles überstrahlende achte Tag — Ostersonntag, an dem wir die Auferstehung unseres grossen Hohepriesters Jesus, des Sohnes Gottes, feiern (Hebr. 4,14). Diese Zeit des Jahres ruft uns nachdrücklich ins Gedächtnis, wir sind für immer gesegnet «mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus» (Eph. 1,3).

Erê, em hemî demên bêbaweriyê biceribînin. Lê em dikarin rehet bisekinin ku bizanin Xwedê çiqas ecêb bi Mesîh li me pîroz kiriye. Navê Xwedê mîna çemek bi hêz, ku ava wê ji çavkaniya xwe diherike diçe welêt, riya cîhanê amade dike. Her çend em vê amadekariyê bi tevahî ya xwe nabînin jî, em bi rêzdarî ji tiştê ku ji me re tê eşkere kirin haydar in. Xwedê bi rastî me pîroz dike. Hefteya Pîroz bîranînek berbiçav a vê yekê ye.

Auch wenn das Volk Israel Aarons priesterliche Segnung hörte und sich zweifellos dadurch ermutigt fühlte, vergass es schon bald Gottes Verheissungen. Dies war teilweise den Grenzen, ja Schwachstellen menschlicher Priesterschaft zuzuschreiben. Selbst die besten und getreuesten Priester Israels waren eben sterblich. Gott aber wartete mit etwas Besserem (einem besseren Hohepriester) auf. Der Hebräerbrief ruft uns ins Gedächtnis zurück, dass Jesus, der für immer lebendig ist, unser dauerhafter Hohepriester ist:

Daher kann er auch für immer retten, die durch ihn zu Gott kommen, weil er ja allezeit lebt, um für sie einzutreten. Ein solcher Hohepriester war uns nämlich auch angemessen: Einer, der heilig ist, unschuldig und unbefleckt, geschieden von den Sündern und höher als die Himmel [...] (Hebr. 7, 25-26; Zürcher Bibel).

Das Bild des Aaron, der segnend seine Arme über Israel ausbreitet, verweist uns auf einen noch grösseren Hohepriester, Jesus Christus. Die Segnung, die Jesus dem Volk Gottes erteilt, geht weit über den Segen Aarons hinaus (ist sie doch umfassender, wirkmächtiger und persönlicher gehalten):

Ich werde meine Gesetze in ihren Sinn legen und sie ihnen ins Herz schreiben, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. Und es wird keiner mehr seinen Mitbürger und keiner seinen Bruder belehren mit den Worten: Erkenne den Herrn! Denn alle werden mich kennen, vom Kleinsten bis zum Grössten. Denn ich will gnädig verfahren mit ihren ungerechten Taten und nicht mehr gedenken ihrer Sünden (Hebr.8,10-12; Zürcher Bibel).

Jesussa, Kurê Xwedê, bereketa bexşînê diaxive ku dê me bi Xwedê re li hev bîne û têkiliya me ya şikestî bi wî re vegerîne. Ew bereketek e ku dê guhertinek di nav me de pêk bîne ku dê di dil û mejiyê me de kûr bibe. Ew me ber bi dilsozî û hevalbendiya herî samîmî ya bi Xwedayê Mezin re radike. Bi saya Kurê Xwedê, birayê me, em Xwedê wekî Bavê xwe dizanin. Bi saya Ruhê Pîroz em dibin zarokên wîyên hezkirî.

Dema ku ez li ser Hefteya Pîroz difikirim, sedemek din tê bîra min ku çima ev bereket ji bo me ew qas girîng e. Gava Jesussa li ser xaçê mir, destên wî dirêj bûn. Jiyana wîya hêja, ku ji bo me wekî fedakarî hat dayîn, bereketek bû, bereketek bêdawî ya ku li cîhanê disekine. Jesussa ji Bav xwest ku bi hemî gunehbariya me me bibexşîne, paşê ew mir ku em bijîn.

Piştî rabûna wî û hebkî berî hilkişîna xwe, Jesussa bereketek din jî da:
Er führte sie aber hinaus bis nach Bethanien und hob die Hände auf und segnete sie.Und es geschah, als er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel. Sie aber beteten ihn an und kehrten zurück nach Jerusalem mit grosser Freude (Lk. 24,50-52).

Di eslê xwe de, thensa hem ji wê û hem jî ji şagirtên xwe re got: “Ez bixwe we pîroz dikim û we diparêzim, ez rûyê xwe li we dibiriqim û ji we re dilovan im; Ez rûyê xwe ber bi we radikim û aştiyê didim we. "

Dibe ku em di bin bereketên Xudan û Xilaskarê xwe de, ku bi çi nediyariyan re rû bi rû bimînin, jiyana xwe bidomînin.

Ez bi çavekî dilsoz li Jesussa silav dikim,

Joseph Tkach
Serok Komar GRASN Navneteweyî


pdfMizgîniya Jesussa