Ew rast e

436 ew bi rastî jî hatiye Jesus machte gegenüber einer Gruppe jüdischer Leiter, die ihn verfolgten, eine aufschlussreiche Aussage über die Heilige Schrift: «gerade die Schrift weist auf mich hin» (Johannes 5,39 Neue Genfer Übersetzung). Jahre später wurde diese Wahrheit von einem Engel des Herrn durch eine Proklamation bestätigt: «Denn die prophetische Botschaft, die der Geist Gottes eingibt, ist die Botschaft von Jesus» (Offenbarung 19,10 Neue Genfer Übersetzung).

Mixabin, serokên Cihûyan niha rastiya hem Nivîsarên Pîroz û hem jî nasnameya assa wekî Kurê Xwedê ji bîr ne dikir. Di şûna wê de, rêûresmên olî yên perestgehê li Orşelîmê di navenda berjewendiya wan de ne ji ber ku ev beraa xwe dida wan. Ji ber vê yekê wan çavê xwe ji Xwedayê Israelsraêl re winda kirin û nedîtin ku bicihanîna pêxemberan di kesê û di xizmeta Jesussa, Mesîhê sozkirî de ne.

Li Orşelîmê perestgehê bi rastî pir mestir bû. Dîrokzan û zanyarê cihûyî Flavius ​​Josephus wiha nivîsî: «Fûara marble spî ya bi rûmet bi zêr û bedewek xemgîn hatî xemilandin. Wan pêxemberîtiya heardsa bihîst ku ev perestgehek bêkêmasî, ku navenda perestgehê ye di bin Peymana Kevn de, wê bi tevahî were hilweşandin. Dabeşek ku plana rizgariya Xwedê ya ji bo tevahiya mirovahiyê nîşan da, di wextê rast de bêyî vê perestgehê pêk tê. Asi heyf û çi şoke ku bû sedema mirovan.

Jesus war offensichtlich aus gutem Grund nicht sonderlich beeindruckt vom Tempel in Jerusalem. Er wusste, Gottes Herrlichkeit kann nicht von einem von Menschen errichteten Gebäude, und sei es noch so grossartig, übertroffen werden. Jesus teilte seinen Jüngern mit, der Tempel wird ersetzt. Der Tempel erfüllte nicht mehr den Zweck, für den er erbaut wurde. Jesus erklärte: «Heisst es nicht in der Schrift: Mein Haus soll ein Haus des Gebets sein für alle Völker? Ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht» (Markus 11,17 Neue Genfer Übersetzung).

Lesen Sie auch, was das Matthäus-Evangelium hierüber berichtet: «Jesus verliess den Tempel und war im Begriff wegzugehen. Da traten seine Jünger zu ihm und machten ihn auf die Pracht der Tempelbauten aufmerksam. Das alles beeindruckt euch, nicht wahr? sagte Jesus. Doch ich versichere euch: Kein Stein wird hier auf dem anderen bleiben; es wird alles zerstört werden» (Matthäus 24,1-2, Lukas 21,6 Neue Genfer Übersetzung).

Du carî hebûn ku Jesussa pêşbîniya rûxandina Orşelîmê û perestgehê pejirand. Bûyera yekemîn serpêhatiya wî ya ketina Orşelîmê bû, di nav de dema ku xelk cilên xwe li jorîn li pêş wî danîn. Ew ji bo kesayetiyên payebilind xwedîtiyek pêkenok bû.

Bala xwe bidinê ku Lûqa çi radigihîne: “Gava Jesussa nêzîkê bajêr bû û dît ku ew li ber wî razaye, wî girî û jê re got: Heke we tenê îro nas bikira ku dê çi aştiyê bîne we! Lê naha ew ji we veşartî ye, hûn wiya nabînin. Dê demek ji we re were ku dijminên we dîwarek li dora we hilînin, we dorpêç bikin û ji her alî ve we tengav bikin. Ew ê we tune bikin û zarokên weyên ku di we de ne bişkînin û dê li tevahiya bajêr kevir nemînin ji ber ku we wextê ku Xwedê bi we re hevdîtin nas nekiriye »(Lûqa 19,41: 44 New Geneva Werger).

Bûyera duyemîn, ku tê de Jesussa texmîn kir ku Orşelîm hilweşîna Orşelîmê, diqewime dema ku Jesussa di nav bajêr de berbi cihê xaçkirina wî ve diçû. Xelk di nav golan de gişt bû, hem dijminê wî û hem jî şagirtên wî. Jesussa pêxembertî kir ku dê çi bikeve bajêr û perestgehê û çi diqewime ji mirovan re wekî encama hilweşîna ji hêla Romayiyan ve.

Bitte lesen Sie, was Lukas berichtet: «Eine grosse Menschenmenge folgte Jesus, darunter viele Frauen, die laut klagten und um ihn weinten. Aber Jesus wandte sich zu ihnen und sagte: Ihr Frauen von Jerusalem, weint nicht über mich! Weint über euch selbst und über eure Kinder! Denn es kommt eine Zeit, da wird man sagen: Glücklich die Frauen, die unfruchtbar sind und nie ein Kind zur Welt gebracht haben! Dann wird man zu den Bergen sagen: Fallt auf uns herab! Und zu den Hügeln: Begrabt uns!» (Lukas 23,27-30 Neue Genfer Übersetzung).

Em ji dîrokê dizanin ku pêxembertiya Jesussa nêzî 40 sal piştî ku ew hat îlankirin rast bû. Di 66 AD de serhildana Cihûyan li dijî Romayiyan çêbû û di sala 70-an de perestgehê hilweşiya, piraniya Orşelîmê hilweşiya û xelk tirsnak bû. Her tişt wekî ku Jesussa bi xemgînî texmîn kir bû.

Als Jesus am Kreuz ausrief, »Es ist vollbracht», da bezog er sich nicht nur auf die Vollendung seines versöhnenden Erlösungswerkes, sondern erklärte auch, dass der Alte Bund (Israels Lebensweise und Anbetung nach dem Gesetz des Mose) den Zweck, den Gott ihm gegeben hatte, erfüllt hat. Mit Jesu Tod, Auferstehung, Himmelfahrt und der Sendung des Heiligen Geistes hat Gott in und durch Christus und durch den Heiligen Geist das Werk, die gesamte Menschheit mit sich zu versöhnen, vollendet. Nun geschieht, was der Prophet Jeremia vorausgesagt hat: «Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schliessen, nicht wie der Bund gewesen ist, den ich mit ihren Vätern schloss, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen, ein Bund, den sie nicht gehalten haben, ob ich gleich ihr Herr war, spricht der Herr; sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schliessen will nach dieser Zeit, spricht der Herr: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein. Und es wird keiner den andern noch ein Bruder den andern lehren und sagen: »Erkenne den Herrn«, sondern sie sollen mich alle erkennen, beide, Klein und Gross, spricht der Herr; denn ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken» (Jeremia 31,31-34).

Bi gotinên "Ew çêbûye," Jesussa mizgîniya li ser damezrandina Peymana Nû dan. Pîr derbas bûye, nû bûye. Guneh hate bi xaçê hat û kerema Xwedê bi saya tevgera rizgarkirina Mesîh ve gihîştî me, ku bi xebata kûr a Ruhê Pîroz destûr da ku em dil û mejiyê me nû bikin. Ev guhertin rê dide me ku em beşdarî xwezaya mirovahiyê ya ku ji hêla Christsa Mesîh ve ji nû ve hatî çêkirin, bibin. Tiştê ku di bin Peymana Oldarê de hate soz û nîşan kirin, bi Peymana Nû di Peymana Nû de bi saya Mesîh pêk hat.

Wie es der Apostel Paulus gelehrt hat, Christus (der personifizierte Neue Bund) hat für uns erlangt, was das Gesetz des Mose (der Alte Bund) weder leisten konnte, noch leisten sollte. «Welchen Schluss sollen wir nun daraus ziehen? Menschen, die nicht zum jüdischen Volk gehören, sind von Gott für gerecht erklärt worden, ohne sich darum bemüht zu haben. Sie haben die Gerechtigkeit empfangen, deren Grundlage der Glaube ist. Israel dagegen hat bei all seinem Bemühen das Gesetz zu erfüllen und dadurch zur Gerechtigkeit zu gelangen, das Ziel nicht erreicht, um das es beim Gesetz geht. Warum nicht? Weil die Grundlage, auf die sie bauten, nicht der Glaube war; sie meinten, sie könnten das Ziel durch ihre eigenen Leistungen erreichen. Das Hindernis, an dem sie sich stiessen, war «der Stein des Anstosses» (Römer 9,30-32 Neue Genfer Übersetzung).

Die Pharisäer zurzeit Jesu und die Gläubigen, welche aus dem Judentum stammten, wurden durch ihre gesetzliche Haltung zurzeit des Apostels Paulus durch Stolz und Sünde beeinflusst. Sie nahmen an, durch ihre eigenen religiösen Bemühungen könnten sie erlangen, was nur Gott selbst aus Gnade, in und durch Jesus, für uns vollbringen kann. Ihre Vorgehensweise nach dem Alten Bund (auf der Basis von Werksgerechtigkeit) war eine Verfälschung, hervorgebracht durch die Macht der Sünde. Es fehlte sicherlich nicht an Gnade und Glauben im Alten Bund, aber wie Gott bereits wusste, würde sich Israel von dieser Gnade abwenden.

Ji ber vê yekê peymana nû ji destpêkê ve wekî pêkanîna peymana kevn hate plankirin. Di kesek Jesussa de û bi wezareta wî û bi Ruhê Pîroz ve serketinek pêk hatî. Wî mirovahî ji serbilindî û hêza guneh rizgar kir û têkiliyên kûrahiyê nû di navbêna hemî gelên cîhanê de afirand. Têkiliyek ku di hebûna Xweda Triune de dihêle jiyanek herheyî.

Ji bo ku girîngiya mezin a tiştên ku li ser xaçerêya Calvaryê diqewimin nîşan bikin, di demeke kurt de ku Jesussa qîriya, "Ew hatiye kirin", bajarê Orşelîmê ji hêla erdhejê ve şil bû. Hebûna mirovan bi bingehîn hate guhertin û rê li ber pêxembertiyên di derbarê hilweşîna Orşelîmê û perestgehê û her weha sazkirina Peymana Nû:

  • Perdana li perestgehê, ya ku nehiştin bigihîjin Sersalê Xwezî, ji du û bihurî ji jor.
  • Graves vekirin. Gelek siltanên xapînok hate bilind kirin.
  • Viewers Jesussa Kurê Xwedê nas kir.
  • Peymana pîr rêya peymana nû çêkir.

Jesusaxê Jesussa gotinên "Ew biqedîne" qîriya, wî dawiya hebûna Xwedê li perestgehek ji mirovan re, di "Pîroztirîn" de ragihand. Di nameyên xwe de ji Corinthians re, Pawlos nivîsand ku Xwedê niha li perestgehek ne-fîzîkî, ku ji hêla Ruhê Pîroz ve hatî çêkirin, dijî.

«Wisst ihr nicht, dass ihr der Tempel Gottes seid und dass Gottes Geist in eurer Mitte wohnt? Wer den Tempel Gottes zerstört, der zerstört sich damit selbst, weil er Gottes Gericht über sich bringt. Denn Gottes Tempel ist heilig, und dieser heilige Tempel seid ihr» (1 Kor. 3,16-17, 2. Korinther 6,16 Neue Genfer Übersetzung).

Der Apostel Paulus hat es so ausgedrückt: «Kommt zu ihm! Er ist jener lebendige Stein, den die Menschen für unbrauchbar erklärten, aber den Gott selbst auserwählt hat und der in seinen Augen von unschätzbarem Wert ist. Lasst euch selbst als lebendige Steine in das Haus einfügen, das von Gott erbaut wird und von seinem Geist erfüllt ist. Lasst euch zu einer heiligen Priesterschaft aufbauen, damit ihr Gott Opfer darbringen könnt, die von seinem Geist gewirkt sind – Opfer, an denen er Freude hat, weil sie sich auf das Werk von Jesus Christus gründen. «Ihr jedoch seid das von Gott erwählte Volk; ihr seid eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk, das ihm allein gehört und den Auftrag hat, seine grossen Taten zu verkündigen – die Taten dessen, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat» (1. Petr. 2,4-5 und 9 Neue Genfer Übersetzung).

Wekî din, dema ku em di bin Peymana Nû de dijîn, hemî demên me têne dabeş kirin û pîroz kirin, ku tê vê wateyê ku bi Ruhê Pîroz em beşdarî karûbarê wî ya berdewam bi Jesussa re dibin. Ne girîng e ka em di pîşeyên xwe de li ciyên xebatê de bixebitin an jî di dema xwe ya vala de mijûl bibin, em hemwelatiyên ezmanan, padîşahiya Xwedê ne. Em jiyanek nû di Mesîh de dijîn û dê heya mirina me an heya vegera livesa bijîn.

Delalên delal, fermana kevn êdî nabe. Di Mesîh de em afirîdek nû ne, ku ji hêla Xwedê ve tê gotin û bi Ruhê Pîroz ve girêdayî ye. Bi Jesussa re em mîsyonek e ku bijîn û mizgîniya parvekirinê. Ka em werin nav xebata bavê xwe de! Bi parvekirina Ruhê Pîroz di jiyana Jesussa de, em yek in û bi hev ve girêdayî ne.

ji hêla Joseph Tkach ve


pdfEw rast e