Pênc prensîbên bingehîn ên perizînê

490 prensîbên bingehîn ên perizînê Em bi ibadeta xwe rûmetê didin Xwedê ji ber ku em bersîva wî rast didin. Ew ne tenê ji bo hêza xwe di heman demê de ji bo qenciya xwe jî pesnê wî dide. Xwedê evîn e û her tiştê ku dike ji hezkirinê ye. Ew hêjayî pesnê ye. Em heta pesnê evîna mirovî didin! Em pesnê kesên ku jiyana xwe ji bo alîkariya kesên din didin de didin. Hêza we têr nebû ku hûn xwe xilas bikin, lê hûn wê ji bo alîkariya yên din bikar tînin - ev yek pesnê dide. Berevajî vê yekê, em kesên ku şiyana wan heye ku alîkariya kesên din bikin lê ew red kirin rexne dikin. Dilovanî ji hêzê bêtir pesnê xwe dide. Xwedê herdu jî hene ji ber ku ew dilnizm û hêzdar e.

Rûmet têkiliya evînê ya di navbera me û Xwedê de kûr dike. Evîna Xwedê ji bo me qet kêm nake, lê evîna me ji wî re gelemperî qels dibe. Bi pesnê, me dev ji hezkirina wî ya ji bo me vedihewîne û bi rastî agirê evîna wî yê ku Ruhê Pîroz li me ferz kiriye, bişewite. Ji me re baş e ku em bînin bîra xwe û dubare bikin ku Xwedê çiqas ecêb e, çimkî ew di Mesîh de bi me re hêz dike û daxwaza me zêde dike ku em mîna wî bi kerema xwe re bin, ku ev jî dilxweşiya me zêde dike.

Wir sind dazu geschaffen, Gottes Wohltaten zu verkünden (1. Petrus 2,9), ihn zu rühmen und zu ehren – und je besser wir mit Gottes Ziel für unser Leben übereinstimmen, desto grösser wird unsere Freude sein. Das Leben ist erfüllter, wenn wir tun, wozu wir geschaffen sind: Gott zu ehren. Wir tun dies nicht nur in unseren Gottesdiensten, sondern auch durch unsere Lebensweise.

Awayê jiyana jînbûnê

Gott zu dienen ist eine Lebensweise. Wir bringen uns mit Leib und Sinnen als Opfer dar (Römer 12,1-2). Wir dienen Gott, wenn wir das Evangelium verkündigen (Römer 15,16). Wir dienen Gott, wenn wir Spenden geben (Philipper 4,18). Wir dienen Gott, wenn wir anderen Menschen helfen (Hebräer 13,16). Wir erklären, dass ihm unsere Zeit, Aufmerksamkeit und Treue zusteht. Wir preisen seine Herrlichkeit und seine Demut, einer von uns geworden zu sein um unseretwillen. Wir loben seine Gerechtigkeit und seine Barmherzigkeit. Wir preisen ihn, dass er ist, wie er ist.

Ji ber ku em hatine çêkirin ku rûmeta wî ragihînin. Rast e ku em pesnê Yê ku me afirandiye, yê ku em mir û ji bo me rabû, da ku me xilas bike û jiyana herheyî bide, kî niha dixebite ku ji me re bibe alîkar ku bibin mîna wî. Em ji dilsoz û evîna me deyndarê wî ne.

Wir sind geschaffen, um Gott zu loben, und werden es immer tun. Der Apostel Johannes empfing eine Vision über unsere Zukunft: «Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!» (Offenbarung 5,13). Dies ist die angemessene Antwort: Ehrfurcht gegenüber dem, dem Ehrfurcht gebührt, Ehre dem, dem Ehre gebührt und Treue dem, dem die Treue gebührt.

Pênc bingehên bingehîn

Psalm 33,13 fordert uns auf: «Freuet euch des Herrn, ihr Gerechten; die Frommen sollen ihn recht preisen. Danket dem Herrn mit Harfen; lobsinget ihm zum Psalter von zehn Saiten! Singet ihm ein neues Lied; spielt schön auf den Saiten mit fröhlichem Schall!» Die Schrift weist uns an, zu singen und vor Freude zu jubeln, Harfen, Flöten, Tamburine, Posaunen und Zimbeln zu benutzen – ja ihn sogar tanzend anzubeten (Psalm 149-150). Das Bild ist eines von Überschwang, von unbändiger Freude und von Glück, das ohne Zurückhaltung ausgedrückt wird.

Kitêba Pîroz ji me re mînakên perestiya spontan nîşanî me dide. Di heman demê de nimûneyên awayên pir fermî yên xwedêgiravî, bi rêgezên baş-sazkirî yên ku bi sedsalan hatine şopandin jî hene. Her du formên perestî dikare rast bêne; Tu kes nikare îdîa bike ku yekta rastîn e ku pesnê Xwedê dide. Ez dixwazim hin rêzikên bingehîn ên ku di berizdan de girîng in destnîşan bikim.

1. Em gazî perestinê dikin

Gott möchte, dass wir ihn anbeten. Dies ist eine Konstante, die wir vom Anfang bis zum Ende der Bibel nachlesen können (1. Mose 4,4; Johannes 4,23; Offenbarung 22,9). Die Anbetung Gottes ist einer der Gründe, warum wir berufen sind: seinen Ruhm [seine Wohltaten] zu verkünden (1. Petrus 2,9). Gottes Volk liebt und gehorcht ihm nicht nur, sondern führt auch Handlungen der Anbetung aus. Es opfert, es singt Lobpreislieder, es betet.

Em di Mizgîniyê de gelek awayên cihêreng ên ku dikarin diperizin dibînin. Di Hiqûqa Mûsa de gelek hûrgulî hatin dayîn. Ji hin kesan berpirsiyar bûn ku di dem û cihên taybetî de kiryarên diyarkirî pêk bînin. Berevajî vê, em di Destpêbûn 1 de dibînin ku bavparêzan hindik qaîdeyên adetê bûn. Wan sazkirina kahîn tune bû, herêmî bûn, û hind rêwerzan dizanibûn ka çi û kengê qurban bikin.

Di Peymana Nû de jî hûrgulî nabe ka ka çawa û kengê divê diperizin. Karên îbadetê bi komek taybetî an cîhekî taybetî re sînorkirî nabin. Mesîh hewcedariyên Mûsa kir. Hemû bawermend kahînan in û bi berdewamî xwe wekî qurbanên jiyînê pêşkêş dikin.

2. Tenê Xwedê dikare were pejirandin

Her çend cûrbecûr celebên cûreyên perestgehê hene, em dibînin ku rêgezek hêsan heye ku di tevahiya Nivîsara Pîroz de derbas dibe: tenê Xwedê were pejirandin. Adet tenê heke heke bêhêz be, tête pejirandin. Xwedê hezkirina me hemî - dilsoziya me hemî daxwaz dike. Em nekarin xizmeta du xwedan bikin. Her çend em dikarin wî bi cûrbecûr biperizin, yekîtiya me li ser rastiya ku ew yê ku em diperizin ew e.

Di Israelsraêliya kevnar de, Baal, xwedanek Kanane, bi gelemperî di pêşbaziya Xwedê de diperizandin. Di roja Jesussa de ew kevneşopiyên olî, xwe-dadperwerî û durûtî bû. Her tiştê ku di navbera me û Xwedê de radiweste - her tiştê ku ji me dihêle ku em ji wî ferman bibin - xwedêrek derewîn, pût e. Ji bo hinekan, ew drav e; ji bo yên din ev cins e. Hin bi serbilindî an xemgîniya xwe ya navûdengê bi kesên din re pirsgirêkek mezin heye. Yûhenna ostandiyan di yek ji nameyên xwe de li gorî hin xwedayên derewîn ên hevpar diyar kir:

Liebt nicht die Welt! Hängt euer Herz nicht an das, was zur Welt gehört! Wenn jemand die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater keinen Raum in seinem Leben. Denn nichts von dem, was diese Welt kennzeichnet, kommt vom Vater. Ob es die Gier des selbstsüchtigen Menschen ist, seine begehrlichen Blicke oder sein Prahlen mit Macht und Besitz – all das hat seinen Ursprung in dieser Welt. Und die Welt mit ihren Begierden vergeht; doch wer so handelt, wie Gott es will, wird für immer leben. (1. Johannes 2,15-17 Neue Genfer Übersetzung).

Ne girîng e ka qelsiya me çi ye, pêdivî ye ku em wê xaç bikin, wê bikujin, hemî xwedayên derewîn derxînin. Ger tiştek ji destê me nayê emanetê bigirin, em neçar bimînin. Xwedê dixwaze mirovên ku tenê wî diperizin, yên ku ew wekî navenda jiyana xwe ne.

3. Sincarî

Sêyemîn domdarî di derbarê xwedê de ku Biblencîl ji me re destnîşan dike ev e ku divê pizana me dilsoz be. Weêdibe ku heke em tenê ji bo formê wê çêdikin, stranên rast rast bikin, li rojên rast civînin û gotinên rast bêjin, ne warek e, lê Xwedê ji dil hez nake. Jesussa ji wan ên ku pesnê Xwedê dan bi lêvên xwe rexne kir, lê îsa kê pûç dikir ji ber ku dilê wan ji Xwedê dûr bû. Kevneşopiyên wan, ên ku bi eslê xwe ji bo îfadekirina hezkirin û perizînê digirin, ji bo evîn û perizîna rastîn asteng dikirin.

Jesus betont auch die Notwendigkeit zur Aufrichtigkeit, wenn er sagt, dass Gott im Geist und in der Wahrheit angebetet werden müsse (Johannes 4,24). Wenn wir behaupten, Gott zu lieben, doch seine Gebote zurückweisen, sind wir Heuchler. Wenn wir unsere Freiheit höher schätzen als seine Autorität, können wir ihn nicht in Wahrheit anbeten. Wir können nicht seinen Bund in den Mund nehmen und seine Worte hinter uns werfen (Psalm 50,16-17). Wir können ihn nicht Herr nennen und seine Weisungen ignorieren.

4. Bawerî

Überall in der Bibel ist deutlich, dass wahre Anbetung und Gehorsam zusammengehören. Dies betrifft insbesondere Gottes Wort in Bezug auf die Art und Weise, wie wir miteinander umgehen. Wir können Gott nicht ehren, wenn wir seine Kinder geringschätzten. «Wenn jemand spricht: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann nicht Gott lieben, den er nicht sieht» (1. Johannes 4,20-21). Eine ähnliche Situation beschreibt Jesaja mit beissender Kritik über Leute, die Anbetungsrituale befolgen und gleichzeitig soziale Ungerechtigkeit praktizieren:

Bringt nicht mehr dar so vergebliche Speisopfer! Das Räucherwerk ist mir ein Gräuel! Neumonde und Sabbate, wenn ihr zusammenkommt, Frevel und Festversammlung mag ich nicht! Meine Seele ist Feind euren Neumonden und Jahresfesten; sie sind mir eine Last, ich bin's müde, sie zu tragen. Und wenn ihr auch eure Hände ausbreitet, verberge ich doch meine Augen vor euch; und wenn ihr auch viel betet, höre ich euch doch nicht (Jesaja 1,11-15).

Soweit wir sagen können, war nichts falsch bezüglich der Tage, die die Menschen gehalten haben oder an der Art des Räucherwerkes oder an den Tieren, die sie geopfert haben. Das Problem lag an ihrer Lebensweise in der übrigen Zeit. «Eure Hände sind voll Blut!» sprach er (Vers 15) – und es ging bei dem Problem nicht nur um wirkliche Mörder.

Er forderte eine umfassende Lösung: «Lasst ab vom Bösen! Lernt Gutes tun, trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten, schafft den Waisen Recht, führt der Witwen Sache!» (Verse 16-17). Sie mussten ihre zwischenmenschlichen Beziehungen in Ordnung bringen. Sie mussten rassistische Vorurteile, Klischees über Gesellschaftsklassen und unfaire Wirtschaftspraktiken ablegen.

5. Ew hemî jiyanê bandor dike

Divê adet li ser şêwazê heftê rojên ku em hevdu derman dikin bandor bikin. Em vê prensîbê li her derê di Incîlê de dibînin. Shouldawa em gerekê biperizin? Pêxember Micah ev pirs pirsî û di heman demê de bersiva binivîse:

Womit soll ich mich dem Herrn nahen, mich beugen vor dem hohen Gott? Soll ich mich ihm mit Brandopfern nahen und mit einjährigen Kälbern? Wird wohl der Herr Gefallen haben an viel tausend Widdern, an unzähligen Strömen von Öl? Soll ich meinen Erstgeborenen für meine Übertretung geben, meines Leibes Frucht für meine Sünde? Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott (Micha 6,6-8).

Auch der Prophet Hosea betonte, dass Beziehungen wichtiger sind, als die Systematik der Anbetung: «Ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer» (Hosea 6,6). Wir sind nicht nur dazu berufen, Gott zu preisen, sondern auch gute Werke zu tun (Epheser 2,10). Unsere Vorstellung von Anbetung muss weit über Musik, Tage und Rituale hinausgehen. Diese Details sind nicht so wichtig wie die Art und Weise, wie wir mit unseren Nächsten umgehen. Es ist heuchlerisch, Jesus unseren Herrn zu nennen, wenn wir nicht auch nach seiner Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und seinem Mitgefühl trachten.

Adet ji kiryarê derveyî wêdetir e - ew nav guherînek behrê ye, ku di encamê de guherînek di helwesta dil de ku Ruhê Pîroz di me de pêk tîne radibe. Di vê guhartinê de diyarker, amadebûna me ye ku em bi Xwedê re di dua, xwendin û şagirtên giyanî yên din de bi Xwedê re derbas bikin. Ev guhartina bingehîn ne sêrbaz e - ew ji ber dema ku em di civîna Xwedê re derbas dikin de ye.

Pawlos nêrîna xweda berfireh kir

Anbetung umfasst unser ganzes Leben. Wir lesen dies in den Briefen des Paulus. Er verwendet die Begriffe Opfer und Anbetung (Gottesdienst) auf folgende Weise: «Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig ist. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst» (Römer 12,1). Unser ganzes Leben soll Gottesdienst sein, nicht nur ein paar Stunden pro Woche. Wenn unser ganzes Leben der Anbetung gewidmet ist, wird dies sicherlich jede Woche auch etwas Zeit mit anderen Christen mit einschliessen!

Pawlos di Romayiyan 15,16 de pêşnîyarên qurbanî û perestiyê din bikar tîne. Ew li ser kerema ku Xwedê daye wî da ku bibe xizmetkarê Mesîh Jesussa di nav miletên. Mizgîna Mizgîn, bi şeklekî û perizîn.

Da wir alle Priester sind, haben wir die priesterliche Pflicht, die Wohltaten und den Ruhm dessen zu verkündigen, der uns berufen hat (1. Petrus 2,9) – ein Dienst der Anbetung, den jeder Gläubige tun oder an dem er sich beteiligen kann, indem er anderen hilft, das Evangelium zu verkündigen. Als Paulus den Philippern für die Überbringung der finanziellen Unterstützung dankte, benutzte er Begriffe der Anbetung: «Ich habe durch Epaphroditus empfangen, was von euch gekommen ist: ein lieblicher Geruch, ein angenehmes Opfer, Gott gefällig» (Philipper 4,18).

Finanzielle Hilfe zur Unterstützung anderer Christen kann eine Form der Anbetung sein. Anbetung wird im Hebräerbrief als etwas beschrieben, das sich in Worten und Taten manifestiert: «So lasst uns nun durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen. Gutes zu tun und mit andern zu teilen vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott» (Hebräer 13,15-6).

Em têne bang kirin ku xwedê, pîrozkirin û Xweda diperizin. Ji bo me şanaziyek e ku em di ragihandina feydeyên Wî de parve bikin - mizgîniya tiştê ku Wî ji me re û bi Xudan û Xilaskarê me Jesussa Mesîh ve kiriye.

Pênc Hebên Derheqê Mizgîniyê

  • Xwedê dixwaze ku em wî biperizin, pesn û pesnê wî bidin.
  • Tenê Xwedê hêjayî perizîna me û dilsoziya bêkêmasî ye.
  • Divê adet dilsoz be, ne performansek e.
  • Ger em Xwedê hiz dikin û ji Xwedê hez dikin, em ê tişta ku wî dikin dibêjin.
  • Adem tenê tiştek ne ku em hefteyek carekê dikin - ew her tiştê ku em dikin dikin dike.

Ma çi difikirin

  • Ji bo kîjan kalîteya Xwedê hûn herî zêde spas dikin?
  • Hin mexdûrên Peymana Kevin bi tevahî şewitîn bûn - her tiştê ku dimîne dûman û asan bû. Ma yek ji qurbaniyên te bihevra bû?
  • Dema ku tîmê wan armancek çêdibe yan jî lîstikek bi dest xwe digire, temaşevan kêfxweş dibin. Ma em bi enteresek wekhev ji Xwedê re reaksiyon dikin?
  • Ji bo gelek kesan, Xwedê di jiyana rojane de pir girîng nine. Insteadi li şûna ku pesnê mirovan bidin?
  • Whyima Xwedê eleqedar dike ku em çawa bi mirovên din re derman dikin?

ji hêla Joseph Tkach ve


pdfPênc prensîbên bingehîn ên perizînê